Hochschullehrgänge

Ein hoher Grad von Verknüpfung wissenschaftlicher und praktischer Bildungselemente zeichnen die angebotenen Hochschullehrgänge der KPH Graz aus, die auf diese Weise berufsbegleitend zu einer kontinuierlichen Professionalisierung beitragen. Bestmöglich ausgebildete und motivierte Lehrende spielen die zentrale Rolle in einem zeitgemäßen Bildungssystem. Dazu leisten wir unseren Beitrag.

Bewerbung

Bewerbung für einen Hochschullehrgang

Sollten Sie interesse an einem Hochschullehrgang haben, laden wir Sie ein, uns das vollständig ausgefüllte Bewerbungsformular und die erforderlichen Dokumente für die Zulassung bis spätestens 01.07.2018 zu übermitteln:

Ihre Bewerbung wird geprüft, sobald das Bewerbungsformular und die notwendigen Dokumente für die Zulassung eingelangt sowie der Beitrages für den Hochschullehrgang auf unserem Konto verbucht wurde. Die Reihung erfolgt nach der festgestellten Zulassung. Sie erhalten danach eine schriftliche Verständigung über die Zulassung.

Bewerbungsschreiben bitte ausschließlich per Mail an: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Sekretariat für Weiterbildung
T: +43 316 581670-28
M: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Zulassung

Gesetzliche Grudlage

Bundesgesetz über die Organisation der Pädagogischen Hochschulen und ihre Studien (Hochschulgesetz 2005 i.d.g.F.)

§ 52f. (1) Die Zulassung zu den außerordentlichen Studien setzt den Nachweis der allfälligen im Curriculum eines Hochschullehrganges geforderten Voraussetzungen voraus.

(2) Die Zulassung zu Hochschullehrgängen der Fort- und Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer gemäß § 39 Abs. 1 und 3 setzt ein aktives Dienstverhältnis als Lehrerin oder Lehrer voraus. Davon abweichend kann im Curriculum festgelegt werden, dass ordentliche Studierende eines Lehramtsstudiums zu einem solchen Hochschullehrgang gemäß § 39 Abs. 1 zugelassen werden können. Die Zulassung zu Hochschullehrgängen in allgemeinen pädagogischen Professionsfeldern der Betreuung von Kindern und Jugendlichen gemäß § 39 Abs. 1 und 3 setzt eine abgeschlossene Ausbildung in diesen Professionsfeldern voraus.

(3) Voraussetzung für die Zulassung zu einem Hochschullehrgang zur Qualifikation für die Erteilung von Lernhilfe an ganztägigen Schulformen (für Erzieherinnen und Erzieher für die Lernhilfe) ist die allgemeine Universitätsreife.

(4) Die näheren Bestimmungen über die Voraussetzungen zum Studium der Hochschullehrgänge zur Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern für die Freizeit an ganztägigen Schulformen (Hochschullehrgänge für Freizeitpädagogik) sowie der Hochschullehrgänge zur Qualifikation für die Erteilung von Lernhilfe an ganztägigen Schulformen (für Erzieherinnen und Erzieher für die Lernhilfe) sind durch Verordnung des zuständigen Regierungsmitgliedes sowie nach den Anforderungen der Curricula durch Verordnung des Hochschulkollegiums festzulegen.

(5) Nach dem Erlöschen der Zulassung wegen der negativen Beurteilung bei der letzten zulässigen Wiederholung einer Prüfung ist die neuerliche Zulassung für diesen Hochschullehrgang ausgeschlossen.

Zulassungsmodalitäten

Ihre Bewerbung wird geprüft, sobald das vollständig ausgefüllte Bewerbungsformular und die notwendigen Dokumente für die Zulassung eingelangt sowie der Beitrag für den Hochschullehrgang auf unserem Konto verbucht wurde.

Für jeden Hochschullehrgang sind Zulassungsvoraussetzungen nachzuweisen, die im jeweiligen Curriculum ausgewiesen werden.

Die Reihung erfolgt nach der festgestellten Zulassung. Sie erhalten über die Zulassung eine schriftliche Verständigung.

Fristen

Fristen für Hochschullehrgänge im Studienjahr 2018/19

Bewerbungsfrist
(inkl. Abgabe aller Dokumente für die Zulassungsvoraussetzung und Eingang des Lehrgangsbeitrages an der KPH Graz)

  • 23.04. – 01.07.2018

Zulassungsfrist
(Accounterstellung in PH-Online, Einzahlung des ÖH-Beitrags für HLG mit mind. 30 EC-Anrechnungspunkten)

  • Wintersemester 2018/2019: bis 25.09.2018
  • Sommersemester 2019: bis 21.02.2019

Anmeldezeit
(Anmeldung zu Lehrveranstaltungen in PH-Online)

  • Wintersemester 2018/19: 15.09. – 07.10.2018
  • Sommersemester 2019: 14.02. – 10.03.2019

Hochschullehrgänge mit geplantem Beginn im Wintersemester 2018/19

Erlebnispädagogische In- und Outdooraktivitäten

Download: Curriculum

Ziel: Erfahrung eines ganzheitlichen, naturnahen, lebendigen und handlungsorientierten Ansatzes der Persönlichkeitsentwicklung und -förderung und Erlangung der Kompetenz in der pädagogischen Arbeit Gruppenprozesse zur Teambildung zu gestalten und zu begleiten.

Dauer/Credits: 3 Semester / 18 ECTS-Anrechnungspunkte

Einsatzbereich: Alle pädagogischen Arbeitsfelder im schulischen und außerschulischen Bereich

Zulassungsvoraussetzungen: Hochschulreife (Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung) und eine Pädagogische Grundausbildung (Lehramt, Abschluss einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik oder an einem Kolleg für Sozialpädagogik)

Kosten pro Semester: € 100.-

Erste Lehrveranstaltung: Freitag, 05.10.2018, 15:45 Uhr

Lehrgangsleiterin: Prof. Mag. Gerhild Pacher

/

Bewerbung um Aufnahme in den Hochschullehrgang

Bei Interesse am Hochschullehrgang bitten wir Sie, uns bis spätestens 01.07.2018 das Bewerbungsformular sowie alle erfolderlichen Unterlagen im PDF-Format an die unten angegebene Mailadresse zu senden.

  • Bewerbungsformular für Hochschullehrgänge 2018/19
  • erforderliche Unterlagen (im PDF-Format):
    • Reisepass (Doppelseite mit Foto)
    • Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
    • Nachweis eines abgeschlossenen Lehramtsstudiums
      oder Abschlusszeugnis einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik/Elementarpädagogik
      oder Abschlusszeugnis eines Kollegs für Sozialpädagogik

Bewerbungsschreiben ausschließlich per Mail an: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Sekretariat für Weiterbildung:
T: +43 316 581670-28
M: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

/

Verordnung des Rektorats über das Reihungsverfahren im Hochschullehrgang
Erlebnispädagogische In- und Outdooraktivitäten
für das Studienjahr 2018/19

Präambel
Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen und Studienwerber zum Hochschullehrgang Erlebnispädagogische In- und Outdooraktivitäten zugelassen werden können, legt die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz gem. § 50 Abs. 6 HG folgende Reihungskriterien fest.

§ 1 Geltungsbereich
Das Reihungsverfahren gilt für alle Studienwerberinnen und Studienwerber, die im Studienjahr 2018/19 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz zum Hochschullehrgang Erlebnispädagogische In- und Outdooraktivitäten zugelassen werden wollen.

§ 2 Zahl der Studienplätze
Die Zahl der Studienplätze für den Hochschullehrgang Erlebnispädagogische In- und Outdooraktivitäten wird mit insgesamt 25 festgelegt.

§ 3 Reihung
Innerhalb der Gruppe jener Studienwerberinnen und Studienwerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung zum Hochschullehrgang über den Erhalt eines Studienplatzes.

§ 4 Zulassung zum Hochschullehrgang
Die Zulassung zum Hochschullehrgang Erlebnispädagogische In- und Outdooraktivitäten setzt die Erfüllung der gesetzlichen sowie im Curriculum festgeschriebenen Zulassungs­voraussetzungen und den Erhalt eines Studienplatzes gemäß § 3 voraus.

§ 5 Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt mit 25. Juni 2018 in Kraft.

Interreligiöses Lernen im globalen Kontext

Download: Curriculum

Ziel: Kenntnis der verschiedenen Religionen in religionswissenschaftlicher Perspektive sowie in ihrem jeweiligen Selbstverständnis. Verstehen der Verbindung von lokalen Erscheinungsformen und globalen Zusammenhängen. Basiskompetenzen für die Gestaltung des interreligiösen Zusammenlebens an den Schulen bzw. im öffentlichen Bereich, inklusive gemeinsamer Feiern oder dem Agieren in interreligiösen Konflikten.

Dauer/Credits: 2 Semester/15 ECTS-Anrechnungspunkte

Einsatzbereich: Der Lehrgang qualifiziert zu einem personen- und sachgerechten Umgang mit religiöser Vielfalt in pädagogischen Kontexten. Die damit erworbenen Qualifikationen sind an den Schulen breit und vielgestaltig einsetzbar.

Zulassungsvoraussetzungen: Ein abgeschlossenes Lehramtsstudium, ansonsten der Nachweis der Inskription eines Lehramtsstudiums zumindest im 5. Semester.

Kosten pro Semester: € 100.-

Erste Lehrveranstaltung: Dienstag, 02.10.2018, 15:45 Uhr

Lehrgangsleiter: HS-Prof. Mag. Dr. Markus Ladstätter

/

Bewerbung um Aufnahme in den Hochschullehrgang

Bei Interesse am Hochschullehrgang senden Sie uns bis spätestens 01.07.2018 das Bewerbungsformular sowie alle erfolderlichen Unterlagen im PDF-Format an die unten angegebene Mailadresse zu senden.

  • Bewerbungsformular für Hochschullehrgänge im Studienjahr 2018/19
  • erforderliche Unterlagen (im PDF-Format):
    • Reisepass (Doppelseite mit Foto)
    • Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
    • Nachweis eines abgeschlossenen Lehramtsstudiums
      oder Nachweis der Inskription eines Lehramtsstudiums zumindest im 5. Semester

Bewerbungsschreiben bitte ausschließlich per Mail an: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Sekretariat für Weiterbildung:
T: +43 316 581670-28
M: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

/

Verordnung des Rektorats über das Reihungsverfahren im Hochschullehrgang
Interreligiöses Lernen im globalen Kontext
für das Studienjahr 2018/19

Präambel
Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen und Studienwerber zum Hochschullehrgang Interreligiöses Lernen im globalen Kontext zugelassen werden können, legt die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz gem. § 50 Abs. 6 HG folgende Reihungs­kriterien fest.

§ 1 Geltungsbereich
Das Reihungsverfahren gilt für alle Studienwerberinnen und Studienwerber, die im Studienjahr 2018/19 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz zum Hochschullehrgang Interreligiöses Lernen im globalen Kontext zugelassen werden wollen.

§ 2 Zahl der Studienplätze
Die Zahl der Studienplätze für den Hochschullehrgang Interreligiöses Lernen im globalen Kontext wird mit insgesamt 25 festgelegt.

§ 3 Reihung
Innerhalb der Gruppe jener Studienwerberinnen und Studienwerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung zum Hochschullehrgang über den Erhalt eines Studienplatzes. Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen bzw. Studienwerber zugelassen werden können, werden Absolventinnen und Absolventen der Hochschullehrgänge Deutsch als Zweitsprache im interkulturellen und interreligiösen Kontext und Interkulturelles Leben und Lernen bevorzugt aufgenommen.

§ 4 Zulassung zum Hochschullehrgang
Die Zulassung zum Hochschullehrgang Interreligiöses Lernen im globalen Kontext setzt die Erfüllung der gesetzlichen sowie im Curriculum festgeschriebenen Zulassungs­voraussetzungen und den Erhalt eines Studienplatzes gemäß § 3 voraus.

§ 5 Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt mit 25. Juni 2018 in Kraft.

Für das Rektorat

Jenaplan - Pädagogik

Download: Curriculum

Ziel: Vermittlung von Theorie und Praxis der Jenaplan-Pädagogik als "offenes Grundmodell" und als Grundlage natürlichen Lernens in heterogenen Gruppen. Gestaltung eines nachhaltigen Bildungsweges der Kinder durch die Kultivierung und Strukturierung der vier Bildungsgrundformen des Jenaplans (Arbeit, Gespräch, Spiel, Feier)

Dauer / Credits: 2 Semester / 15 ECTS-Anrechnungspunkte

Organisationsform: Dienstag Nachmittag (15:45-20:00 Uhr)

Einsatzbereich: Grundschule, Sekundarstufe 1

Kosten pro Semester: € 100.-

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Hochschulreife (Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung)
  • ein abgeschlossenes Lehramtsstudium

Zeit: Dienstag Nachmittag ab 15.45 - 20.00 Uhr

Erste Lehrveranstaltung: Dienstag, 02.10.2018, 15:45 Uhr

Lehrgangsleiterin: HS-Prof. Mag. Dr. Susanne Herker

/

Bewerbung um Aufnahme in den Hochschullehrgang

Bei Interesse am Hochschullehrgang bitten wir Sie, uns bis spätestens 01.07.2018 das Bewerbungsformular sowie alle erfolderlichen Unterlagen im PDF-Format an die unten angegebene Mailadresse zu senden.

  • Bewerbungsformular für Hochschullehrgänge im Studienjahr 2018/19
  • erforderliche Dokumente im PDF-Format:
    • Reisepass (Doppelseite mit Foto)
    • Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
    • abgeschlossenes Lehramtsstudium
    • Nachweis einer mehrjährigen Praxis in Primarstufe und Sekundarstufe (vgl. Reihungskriterium)

Bewerbungsschreiben ausschließlich per Mail an: hochschullehrgang-@-kphgraz.at

Sekretariat für Weiterbildung:
T: +43 316 581670-28
M: hochschullehrgang-@-kphgraz.at

/

Verordnung des Rektorats über das Reihungsverfahren im Hochschullehrgang Jenaplan-Pädagogik
für das Studienjahr 2018/19

Präambel
Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen und Studienwerber zum Hochschullehrgang Jenaplan-Pädagogik zugelassen werden können, legt die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz gem. § 50 Abs. 6 HG folgende Reihungskriterien fest.

§ 1 Geltungsbereich
Das Reihungsverfahren gilt für alle Studienwerberinnen und Studienwerber, die im Studienjahr 2018/19 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz zum Hochschullehrgang Jenaplan-Pädagogik zugelassen werden wollen.

§ 2 Zahl der Studienplätze
Die Zahl der Studienplätze für den Hochschullehrgang Jenaplan-Pädagogik wird mit insgesamt 25 festgelegt.

§ 3 Reihung
Innerhalb der Gruppe jener Studienwerberinnen und Studienwerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung zum Hochschullehrgang über den Erhalt eines Studienplatzes. Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen bzw. Studienwerber zugelassen werden können, werden Personen mit abgeschlossenem Lehramtsstudium und mehrjähriger Praxis in der Primarstufe bzw. Sekundarstufe bevorzugt aufgenommen.

§ 4 Zulassung zum Hochschullehrgang
Die Zulassung zum Hochschullehrgang Jenaplan-Pädagogik setzt die Erfüllung der gesetzlichen sowie im Curriculum festgeschriebenen Zulassungsvoraussetzungen und den Erhalt eines Studienplatzes gemäß § 3 voraus.

§ 5 Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt mit 25. Juni 2018 in Kraft.

Für das Rektorat

Montessori-Pädagogik: Grundkurs

Download: Curriculum

Ziel: Erste Einblicke in das Wesen der Montessori-Pädagogik gewinnen, den reformpädagogischen Ansatz erkennen, eine vorbereitete Umgebung erstellen, eine "Stille Freiarbeit" organisieren und leiten, Lektionen geben und nach bestimmten Kriterien gezielt beobachten können.

Dauer/Credits: 2 Semester/12 ECTS-Anrechnungspunkte

Organisationsform: Mittwoch Nachmittag pro Woche und insgesamt vier Hospitationen am Vormittag

Einsatzbereich: Kindergarten und Grundschule

Zulassungsvoraussetzungen: Hochschulreife, abgeschlossenes Lehramtsstudium oder abgeschlossene Ausbildung an einer Bildungsanstalt für KindergartenpädagogInnen oder KindergärtnerInnen mit mindestens zweijähriger einschlägiger Berufspraxis

Kosten pro Semester: € 100.- + Materialkosten (einmalig ca. € 190.-).

Ausbaumöglichkeiten: Teil des HLG "Montessori-Pädagogik" mit der Möglichkeit des Erwerbs eines Montessori-Diploms über die MONTESSORI-VEREINIGUNG STEIERMARK KPH GRAZ

/

Bewerbung um Aufnahme in den den Hochschullehrgang

Bei Interesse am Hochschullehrgang bitten wir Sie, uns bis spätestens 01.07.2018 das Bewerbungsformular sowie alle erfolderlichen Unterlagen im PDF-Format an die unten angegebene Mailadresse zu senden.

  • Bewerbungsformular für Hochschullehrgänge im Studienjahr 2018/19
  • erforderliche Unterlagen (im PDF-Format):
    • Reisepass (Doppelseite mit Foto)
    • Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
    • Nachweis eines abgeschlossenen Lehramtsstudiums
      oder Abschlusszeugnis einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik/Elementarpädagogik
      oder KindergärtnerInnen mit mindestens zweijähriger einschlägiger Berufspraxis

Bewerbungsschreiben bitte ausschließlich per Mail an: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Sekretariat für Weiterbildung:
T: +43 316 581670-28
M: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

/

Verordnung des Rektorats über das Reihungsverfahren im Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik für das Studienjahr 2018/19

Präambel
Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen und Studienwerber zum Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik zugelassen werden können, legt die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz gem. § 50 Abs. 6 HG folgende Reihungskriterien fest.

§ 1 Geltungsbereich
Das Reihungsverfahren gilt für alle Studienwerberinnen und Studienwerber, die im Studienjahr 2018/19 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz zum Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik zugelassen werden wollen.

§ 2 Zahl der Studienplätze
Die Zahl der Studienplätze für den Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik wird mit insgesamt 25 festgelegt.

§ 3 Reihung
Innerhalb der Gruppe jener Studienwerberinnen und Studienwerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung zum Hochschullehrgang innerhalb der jeweiligen Zielgruppe über den Erhalt eines Studienplatzes.

§ 4 Zulassung zum Hochschullehrgang
Die Zulassung zum Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik setzt die Erfüllung der gesetzlichen sowie im Curriculum festgeschriebenen Zulassungsvoraussetzungen und den Erhalt eines Studienplatzes gemäß § 3 voraus.

§ 5 Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt mit 25. Juni 2018 in Kraft.

Für das Rektorat

Montessori-Pädagogik

Ziel: In den Einführungsmodulen erste Einblicke in das Wesen der Montessori-Pädagogik gewinnen, den reformpädagogischen Ansatz erkennen, eine vorbereitete Umgebung erstellen, eine "Stille Freiarbeit" organisieren und leiten, Lektionen geben und nach bestimmten Kriterien gezielt beobachten können.
Über die Ziele der Einführungsmodule hinaus die in der Theorie festgeschriebenen pädagogischen Zielsetzungen der Montessori-Pädagogik verstehen und analysieren können, das Eigenkönnen im Umgang mit den klassischen Montessori-Materialien schulen, sowie in Theorie und Praxis die Vermittlung und den Gebrauch der Materialien kennen.

Dauer/Credits: 4 Semester/30 EC

Zulassungsvoraussetzungen: Hochschulreife, abgeschlossenes Lehramtsstudium oder abgeschlossene Ausbildung an einer Bildungsanstalt für KindergartenpädagogInnen oder KindergärtnerInnen mit mindestens zweijähriger einschlägiger Berufspraxis

Organisationsform:
1. und 2. Semester: Mittwoch Nachmittag und insgesamt vier Hospitationen am Vormittag
3. und 4. Semester: Geblockt an Freitagen und Samstagen und insgesamt acht Hospitationen an Vormittagen

Einsatzbereich: Kindergarten und Grundschule.

Kosten pro Semester:
1. und 2. Semester: je € 100.-- + Materialkosten (einmalig ca. € 190.-).
3. und 4. Semester: je € 110,-- + Prüfungsgebühren bei Erwerb eines Diploms.

Angaben zu Ausbaumöglichkeiten: Das Abschlusszeugnis ermöglicht den Erwerb eines Montessori-Diploms;

Bewerbung um Aufnahme in den den Hochschullehrgang

Bei Interesse am Hochschullehrgang bitten wir Sie, uns bis spätestens 01.07.2018 das Bewerbungsformular sowie alle erfolderlichen Unterlagen im PDF-Format an die unten angegebene Mailadresse zu senden.

  • Bewerbungsformular für Hochschullehrgänge im Studienjahr 2018/19
  • erforderliche Unterlagen (im PDF-Format):
    • Reisepass (Doppelseite mit Foto)
    • Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
    • Nachweis eines abgeschlossenen Lehramtsstudiums
      oder Abschlusszeugnis einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik/Elementarpädagogik
      oder KindergärtnerInnen mit mindestens zweijähriger einschlägiger Berufspraxis

Bewerbungsschreiben bitte ausschließlich per Mail an: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Sekretariat für Weiterbildung:
T: +43 316 581670-28
M: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Verordnung des Rektorats über das Reihungsverfahren im Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik für das Studienjahr 2018/19

Präambel
Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen und Studienwerber zum Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik zugelassen werden können, legt die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz gem. § 50 Abs. 6 HG folgende Reihungskriterien fest.

§ 1 Geltungsbereich
Das Reihungsverfahren gilt für alle Studienwerberinnen und Studienwerber, die im Studienjahr 2018/19 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz zum Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik zugelassen werden wollen.

§ 2 Zahl der Studienplätze
Die Zahl der Studienplätze für den Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik wird mit insgesamt 25 festgelegt.

§ 3 Reihung
Innerhalb der Gruppe jener Studienwerberinnen und Studienwerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung zum Hochschullehrgang innerhalb der jeweiligen Zielgruppe über den Erhalt eines Studienplatzes.

§ 4 Zulassung zum Hochschullehrgang
Die Zulassung zum Hochschullehrgang Montessori-Pädagogik setzt die Erfüllung der gesetzlichen sowie im Curriculum festgeschriebenen Zulassungsvoraussetzungen und den Erhalt eines Studienplatzes gemäß § 3 voraus.

§ 5 Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt mit 25. Juni 2018 in Kraft.

Für das Rektorat

Motopädagogik: Entwicklungsförderung durch Bewegung

Download: Curriculum

Ziel: Psychomotorische Entwicklungsbegleitung und -förderung durch zielgerichteten Einsatz vielfältiger Bewegungsformen in der pädagogischen Arbeit.

Dauer / Credits: 2 Semester / 18 ECTS-Anrechnungspunkte

Einsatzbereich: Kindergarten, Schule, Nachmittagsbetreuung, Sozialpädagogik ...

Zulassungsvoraussetzungen: Hochschulreife (Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung) und eine Pädagogische Grundausbildung (Lehramt, Abschluss einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik oder an einem Kolleg für Sozialpädagogik)

Kosten pro Semester: € 110.-

Organisation: Grundsätzlich Mittwochnachmittag ab 15.45 Uhr und an Wochenenden nach Bedarf (Freitag ab 15.45 Uhr und Samstag ganztägig)

Erste Lehrveranstaltung: Mittwoch, 03.10.2018, 15:45 bis 19:00 Uhr

Hinweis: Die ÜbungsleiterInnenausbildung „Kinder/Jugendliche“ sowie „Fitness/Gesundheit“ ist in Kooperation mit der Sportunion Steiermark im Rahmen des Lehrgangs möglich! Bei Interesse senden Sie bitte eine Mail an die Lehrgangsleiterin.

/

Bewerbung um die Aufnahme in den Hochschullehrgang

Bei Interesse am Hochschullehrgang bitten wir Sie, uns bis spätestens 01.07.2018 das Bewerbungsformular sowie alle erfolderlichen Unterlagen im PDF-Format an die unten angegebene Mailadresse zu senden.

  • Bewerbungsformular für Hochschullehrgänge 2018/19
  • erforderliche Unterlagen (im PDF-Format):
    • Reisepass (Doppelseite mit Foto)
    • Reifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung
    • Nachweis eines abgeschlossenen Lehramtsstudiums
      oder Abschlusszeugnis einer Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik/Elementarpädagogik
      oder Abschlusszeugnis an einem Kolleg für Sozialpädagogik

Bewerbungsschreiben bitte ausschließlich per Mail an: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

Sekretariat für Weiterbildung:
T: +43 316 581670-28
M: hochschullehrgang[at]kphgraz.at

/

Verordnung des Rektorats über das Reihungsverfahren im Hochschullehrgang Motopädagogik für das Studienjahr 2018/19

Präambel
Für den Fall, dass aus Platzgründen nicht alle Studienwerberinnen und Studienwerber zum Hochschullehrgang Motopädagogik zugelassen werden können, legt die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz gem. § 50 Abs. 6 HG folgende Reihungskriterien fest.

§ 1 Geltungsbereich
Das Reihungsverfahren gilt für alle Studienwerberinnen und Studienwerber, die im Studienjahr 2018/19 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz zum Hochschullehrgang Motopädagogik zugelassen werden wollen.

§ 2 Zahl der Studienplätze
Die Zahl der Studienplätze für den Hochschullehrgang Motopädagogik wird mit insgesamt 25 festgelegt.

§ 3 Reihung
Innerhalb der Gruppe jener Studienwerberinnen und Studienwerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung zum Hochschullehrgang über den Erhalt eines Studienplatzes.

§ 4 Zulassung zum Hochschullehrgang
Die Zulassung zum Hochschullehrgang Motopädagogik setzt die Erfüllung der gesetzlichen sowie im Curriculum festgeschriebenen Zulassungsvoraussetzungen und den Erhalt eines Studienplatzes gemäß § 3 voraus.

§ 5 Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt mit 25. Juni 2018 in Kraft.

Für das Rektorat

Hochschullehrgänge mit geplantem Beginn im Sommersemester 2019

Islamische Religionspädagogik im österreichischen Kontext

Ziel: Das Ziel des HLG ist es, einen Beitrag zur Steigerung der Qualität des islamischen Religionsunterrichts zu leisten und dadurch den islamischen SchülerInnen einen an ihrer Lebenswelt orientierten Unterricht zu gewährleisten. Inhalte wie Grundlagen der Pädagogik, Grundlagen der islamischen Religionspädagogik u.a.m. tragen mit Blick auf Österreich und internationale Entwicklungen zur „(inter)religiöse Bildung“ bzw. zur Entwicklung interreligiöser Kompetenzen, die für unsere plurale Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung sind, bei.

Dauer / Credits: 4 Semester / 40 ECTS-Anrechnungspunkte

Zulassungsvoraussetzung: Der HLG richtet sich an islamische ReligionslehrerInnen mit aufrechtem Dienstverhältnis im Bereich der Landesschulräte für Steiermark und Kärnten.

Organisationsform: 5 Blöcke in jedem Semester (Freitag ab 16:30 Uhr und Samstag ganztägig)

Lehrgangsleiterin: Mag. Mevlida Mešanovic, BEd
Der HLG ist ein Kooperationsprojekt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule der Diözese Graz-Seckau und der Universität Graz.

Durchführung vorbehaltlich der Genehmigung durch das BMBWF

Laufende Hochschullehrgänge

Deutsch als Zweitsprache im interkulturellen und interreligiösen Kontext

Ziel: Dieser Lehrgang vertieft die Kenntnisse über Fragen, Chancen und Herausforderungen, die in der sprachlichen Vielfalt der Schule zu finden sind, und vermittelt Kompetenzen, um entsprechend professionell zu handeln. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Förderung aller SchülerInnen in sprachlich heterogenen Klassen gelegt. Fähigkeiten und Fertigkeiten für den Unterricht in Deutsch als Zweitsprache sowie für den konstruktiven Umgang mit schulischer (und gesellschaftlicher) Mehrsprachigkeit werden erworben und vertieft.

Dauer / Credits: 4 Semester / 30 EC

Einsatzbereich / Qualifikation: Der Lehrgang qualifiziert für den Unterricht im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und für das Themenfeld des interkulturellen und interreligiösen Lernens (IKL).

Zulassungsvoraussetzungen: Voraussetzung für die Teilnahme als ordentliche Studierende/ordentlicher Studierender ist ein abgeschlossenes Lehramtsstudium oder der Nachweis der Inskription eines Lehramtsstudiums zumindest im 5. Semester.

Kosten pro Semester: € 140,00 und ÖH-Beitrag

Organisationsform: Ein Nachmittag pro Woche (Montag, im Regelfall 15:45-19:00 Uhr), an einzelnen Wochenenden (Freitag Nachmittag und Samstag), Exkursionen zu aktuellen Terminen bzw. nach Vereinbarung.

Geplanter Neubeginn im WS 2019/20

Lehrgangsleiterin: Prof. Mag. Dr. Katharina Ogris

Globales Lernen – Pädagogik für WeltbürgerInnen

Ziel: Der Lehrgang soll den Teilnehmenden Perspektiven einer nachhaltig ausgerichteten Weltgesellschaft aufzeigen, welche einen behutsamen Umgang mit Ressourcen pflegt, die Menschenrechte achtet und die Vielfalt der Kulturen als einzigartige Chance wahrnimmt.

Auf ein ausgewogenes Theorie-Praxis-Verhältnis wird dabei besonders geachtet durch:

  • die Auseinandersetzung mit Schlüsselfragen der Gegenwart, die sich an den Lebenswelten der SchülerInnen orientieren.
  • die umfassende Bearbeitung der globalen Themen und Fragestellungen mit nationalen und internationalen ExpertInnen aus Theorie und Praxis.
  • Lehrgangseinheiten, die für ein größeres Zielpublikum zugänglich sind.
  • durch gemeinsames ausprobieren und reflektieren von Unterrichtsmaterialien, Methoden und Übungen, mit besonderem Augenmerk auf die praktische Umsetzung in den eigenen schulischen Alltag bzw. in die Bildungsarbeit.
  • Exkursionen und Studienreisen (im 2. und 3. Semester), die einen Einblick in die gelebte Praxis geben und neben der Sach- und Methodenvermittlung dazu beitragen, wirkungsvolle Impulse des Globalen Lernens in der eigenen Bildungsarbeit umzusetzen.
  • Ein Von- und Miteinander wird durch Initiativen zur Gestaltung sinnstiftender Lernerfahrungen gesetzt und durch Einsatz verschiedener Lernformen verstärkt.
  • Ein begleitetes Praxisprojekt im letzten Semester soll zum Transfer globaler Themenstellung in den beruflichen Alltag motivieren.

Dauer / Credits: 3 Semester / 18 EC

Organisationsform: berufsbegleitend – Die Lehrveranstaltungen finden meist am Donnerstagnachmittag bzw. -abend sowie geblockt an einigen Freitagen und Samstagen statt. Die genauen Termine und Zeiten werden noch bekannt gegeben.

Einsatzbereich/Qualifikation: In schulischen und außerschulischen Bereichen sowie in der Erwachsenenbildung zu Themen des Globalen Lernens.

Zulassungsvoraussetzungen: Hochschulreife, ein abgeschlossenes Lehramtsstudium

Kosten: pro Semester € 100,-

Lehrgangsleitung: Mag. Maria Schütky

Ein Kooperationsprojekt der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz mit Südwind Steiermark und dem Welthaus Diözese Graz-Seckau.

Integrative Gestaltpädagogik und christlich orientierte Persönlichkeitsbildung

Ziel: Der Lehrgang basiert auf der Grundlage der christlichen Gestaltpädagogik und der integrativen Beratung. Persönlichkeitsentwicklung wird darin als ein Dreh- und Angelpunkt für pädagogische Innovationen gesehen. Der Lehrgang sieht sich dem biblisch-christlichen Menschenbild verpflichtet und spricht somit auch die religiösen Tiefen an. Der Lehrgang geht vom Handlungsprinzip der Selbsterfahrung aus: „learning by doing“.
In einem lebendigen Lernen können die Teilnehmer/innen ihre persönliche und berufliche Kompetenz in Bezug auf pädagogisches Handeln, soziale Lernprozesse, Konflikt- und Krisenmanagement, Kommunikation und Kreativität fördern und erweitern.

Dauer/Credits: 5 Semester / 27 EC

Organisationsform: rund drei verlängerte Wochenendblöcke pro Semester, zum Teile in einer Ferienwoche, einzelne Nachmittags- bzw. Abendveranstaltungen, Arbeit in Peergroups.

Abschluss: Der Lehrgang schließt mit einem Lehrgangszeugnis über 27 EC ab. Die Studierenden erhalten nach positiver Absolvierung aller Modulprüfungen und positiver Beurteilung der Projektarbeit das Abschlusszertifikat „Lehrgangsbestätigung Integrative Gestaltpädagogik“ und es kann die Qualifikationsbezeichnung „Gestaltpädagoge/Gestaltpädagogin nach den Richtlinien des IIGS“ geführt werden.

Zulassungsvoraussetzungen: Eine allgemeine pädagogische Grundausbildung (LehrerInnen aller Fächer und Schultypen, KindergartenpädagogInnen und SozialpädagogInnen mit Hochschulreife) oder ein abgeschlossenes universitäres Studium der Theologie oder einer relevanten Humanwissenschaft ist Voraussetzung für die Inskription als ordentlicher Hörer/als ordentliche Hörerin.

Kosten pro Semester: € 100.-

Lehrgangsleiterin: Irmgard Pucher BEd. MA

Mentoring

Ziel: Der Lehrgang qualifiziert PädagogInnen aller Schularten zu Mentoring in pädagogischen Handlungsfeldern, insbesondere im Berufseinstieg (Induktionsphase) und in ausbildungsbegleitenden Praktika. Mentoring repräsentiert ein erprobtes Werkzeug effektiver individueller, situations- und standortbezogener Förderung mit dem Anspruch von Nachhaltigkeit und Wirksamkeit. Die Inhalte orientieren sich an den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen und Aufgaben, die an MentorInnen gestellt werden.

Dauer / Credits: 4 Semester / 30 EC

Organisationsform: Freitag und Samstag im Block (Freitag ab 15:45 Uhr, Samstag ganztags); im ersten Studienjahr 5 Blöcke pro Semester, im zweiten Studienjahr 3 Blöcke pro Semester.

Einsatzbereich: Professionelle Begleitung von Studierenden der Lehramtsausbildung in der Praxis sowie von BerufseinsteigerInnen in der Induktionsphase.

Nähere Informationen zu den Bestellungsanforderungen in der Induktionsphase finden Sie im Internet unter: Bundeskanzleramt Rechtsinformationssystem Dienstrechts-Novelle 2013, § 39a

Kosten pro Semester: € 110,- und ÖH-Beitrag

Zulassungsvoraussetzungen: Für die Zulassung gelten

  • ein fachlich und pädagogisch einschlägiges, mindestens sechssemestriges abgeschlossenes Lehramtsstudium an einer postsekundären oder tertiären Bildungseinrichtung,
  • ein aufrechtes (hoch)schulisches Dienstverhältnis und
  • eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufserfahrung.
  • Neben einem Empfehlungsschreiben der Schulleitung bzw. Dienstbehörde (bezüglich erbrachter Leistungen und der Qualität der unterrichtlichen und erzieherischen Tätigkeiten) und dem
  • Nachweis der fachlichen und pädagogischen Qualifikationen (Fort- und Weiterbildungstätigkeiten im Ausmaß von mindestens 60 UE aus den letzten 3 Jahren) ist auch
  • ein Bewerbungsschreiben zu erbringen.

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Ursula Grasser MEd BEd.

Lehrgangsleitung: Prof. Mag. Angelika Magnes

Anerkennung

Anerkennung von Lehrveranstaltungen

Das Hochschulgesetz § 56 sieht für Hochschullehrgänge die Möglichkeit der Anerkennung von Studien (Teilen von Studien) vor.

Was bedeutet "Anerkennung?"

Anerkennung bedeutet, dass Sie eine Lehrveranstaltung nicht (mehr) besuchen müssen und diese dann trotzdem als abgeschlossen gilt.

Anerkennungsverfahren

Um eine Anerkennung in die Wege zu leiten, wurde von der Leitungskonferenz der KPH Graz ein Anerkennungsverfahren festgelegt.

Kriterien

  • „Als Kriterien für die Beurteilung der Gleichwertigkeit werden nicht nur Inhalt und Umfang der Studienanforderungen, sondern auch Art und Umfang des Leistungsnachweises, sowie allenfalls erworbene Credits heranzuziehen sein. Gleichwertigkeit liegt demnach vor, wenn in allen genannten Bereichen eine annähernde Übereinstimmung besteht.“ (Erl. BMUKK)

Formular für Anerkennung

Kontakt für Anerkennungen

HS-Prof. Mag. Dr. Christian Brunnthaler
Leiter des Instituts für Ganzheitliche Pädagogik
M: christian.brunnthaler[at]kphgraz.at

Bestätigung

Teilnahmebestätigung für das Finanzamt

Teilnahmebestätigung für die Vorlage beim Finanzamt

Beurlaubung

Beurlaubung

Auszug aus dem Hochschulgesetz 2005

i.d.g.F. vom 01.10.2017

§ 58
(1) Studierende sind auf Antrag für ein oder mehrere Semester wegen
1. Leistung eines Präsenz-, Ausbildungs- oder Zivildienstes oder
2. Erkrankung, die nachweislich am Studienfortschritt hindert, oder
3. Schwangerschaft oder
4. Kinderbetreuungspflichten oder anderen gleichartigen Betreuungspflichten oder
5. Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres
bescheidmäßig zu beurlauben. Weitere Gründe können in der Satzung festgelegt werden.

Dauer der Beurlaubung
§ 58
(2) Die Beurlaubung ist bis längstens zum Beginn des jeweiligen Semesters zu beantragen. Bei unvorhergesehenem und unabwendbarem Eintritt eines gesetzlichen Beurlaubungsgrundes kann die Beurlaubung bis längstens zum Ende der Nachfrist des jeweiligen Semesters beantragt werden.

Konsequenzen
§ 58
(3) Die Beurlaubung wirkt für alle Studien der Bildungseinrichtung, an welcher diese beantragt wurde und bei gemeinsam eingerichteten Studien für alle Studien der beteiligten Bildungseinrichtungen. Während der Beurlaubung bleibt die Zulassung zum Studium aufrecht. Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen sowie die Einreichung und Beurteilung wissenschaftlicher sowie künstlerischer Arbeiten ist unzulässig.

Antrag auf Beurlaubung
Der unterschriebene und begründete Antrag auf Beurlaubung ist bis zum Ende der Inskriptionsfrist des jeweiligen Semesters, für das die (erstmalige) Beurlaubung beantragt wird, beim zuständigen studienrechtlichen Organ (= Institutsleiter des Instituts für Ganzheitliche Pädagogik) einzubringen.


Kontakt für Beurlaubungen

  • HS-Prof. Mag. Dr. Christian Brunnthaler
    M: christian.brunnthaler-@-kphgraz.at
    T: +43 676 8742 8005

Abmeldung

Abmeldung von einem Hochschullehrgang

Abmeldung

Jede vorzeitige Beendigung eines Hochschullehrgangs ist vom/von der Studierenden mittels des zur Verfügung gestellten Formulars (s.u.) am Institut für Ganzheitliche Pädagogik einzubringen. Bei einer Abmeldung im laufenden Semester erfolgt die Abmeldung in PH-Online am Ende des jeweiligen Semesters.

Bei einer Abmeldung nach Beginn eines Semesters kann der Lehrgangsbeitrag nicht mehr rückerstattet werden.

Abgangsbescheinigung

BGBl 2017/129; § 60 HG 2005 i.d.g.F. (01.10.2017)

§ 60. Beendet die oder der Studierende ein Studium, ohne das Studium erfolgreich abgeschlossen zu haben, so ist auf Antrag eine Abgangsbescheinigung auszustellen. Diese hat alle Prüfungen, zu denen die oder der Studierende in diesem Studium angetreten ist, und deren Beurteilungen anzugeben. Hinsichtlich der positiv beurteilten Prüfungen ist nur die positive Beurteilung anzugeben. Zur Unterstützung der internationalen Mobilität ist der Anschluss einer fremdsprachigen Übersetzung zulässig, wobei die Benennung der Pädagogischen Hochschule und des ausstellenden Organs nicht zu übersetzen sind.

Die Abgangsbestätigung ist in der Studienabteilung zu beantragen. Voraussetzung dafür ist die schriftliche Bekanntgabe der Abmeldung mittels unterschriebenem Abmeldeformular am Institut für Ganzheitliche Pädagogik.

Formular für die Abmeldung von einem Hochschullehrgang an der KPH Graz

Kontakt

Brunnthaler Christian

HS-Prof. IL Mag. Dr. Christian Brunnthaler

HS-Prof. IL Mag. Dr. Christian Brunnthaler

  • Leiter des Instituts für Pädagogische Professionalität & Schulentwicklung
  • Zulassung Hochschullehrgänge

sprechstunde

Nach telefonischer Vereinbarung

Stadler Martina

Martina Stadler

Martina Stadler

  • Studien- und Prüfungsabteilung für Hochschullehrgänge