Studien Inklusive Pädagogik

Lehramt Primarstufe

Im Rahmen des Bachelorstudiums Lehramts Primarstufe kann man den Schwerpunkt Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung wählen. Der Abschluss dieses Schwerpunkts berechtigt nach der Absolvierung des Masterstudiums mit 60 ECTS-Anrechnungspunkten für alle Tätigkeiten, die bisher im Bereich der Volksschule von Sonderschullehrerinnen und -lehrern wahrgenommen wurden sowie für den Unterricht an der Primarstufe von Sonderschulen. Die Studierenden erlangen darüber hinaus vertieftes Wissen zu Modellen und Konzepten schulischer Inklusion. Sie erwerben professionelle Kompetenzen u.a. in den Bereichen Diagnostik, Prävention und Förderung. Absolvent/innen können in teamorientierter Weise inklusive Schulentwicklungsprozesse mitgestalten.

Mit einem weiterführenden Masterstudium kann zusätzlich zum Lehramt für die Primarstufe eine Ausbildung für eine sonderpädagogische Sparte abgeschlossen werden. Derzeit werden Masterstudien mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich emotionale und soziale Entwicklung (90 ECTS-Anrechnungspunkte) sowie mit Schwerpunkt in Inklusiver Pädagogik – Förderbereich Sprechen, Sprache und Kommunikation (90 ECTS-Anrechnungspunkte) angeboten. Ein weiteres Masterstudium mit Fokus kognitive Entwicklung ist ausgearbeitet und soll mit Beginn nächsten Studienjahres genehmigt vorliegen.

Der Schwerpunkt Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung kann auch als Erweiterungsstudium (60 ECTS-Anrechnungspunkte) absolviert werden. Damit erhalten im Dienst befindliche PädagogInnen mit abgeschlossenem Lehramt für Volks- oder Sonderschulen die Möglichkeit, sich in diesem Bereich weiterzuqualifzieren.

Lehramt Sekundarstufe

Das Lehramt Sekundarstufe erfordert das Studium zweier Unterrichtsfächer. Anstelle eines dieser Fächer kann die Spezialisierung Inklusive Pädagogik mit Fokus Behinderung gewählt werden. Der Abschluss dieser Spezialisierung berechtigt für alle Tätigkeiten, die bisher im Bereich der Sekundarstufe I von Sonderschullehrerinnen und -lehrern wahrgenommen wurden sowie für den Unterricht an der Sekundarstufe von Sonderschulen. Die Absolventinnen und Absolventen sind qualifiziert für die spezifische pädagogische Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen, Lernschwierigkeiten und psychosozialen Benachteiligungen in der Sekundarstufe.

Das Studium ist ein Verbundstudium zwischen der Universität Graz, der PH Steiermark und der KPH Graz. Die Hauptzulassung kann nur dann an der KPH Graz erfolgen, wenn neben der Spezialisierung das Unterrichtsfach Katholische Religion in der Sekundarstufe als zweites Fach gewählt wird.

Ansprechperson