Integrative Gestaltpädagogik

„Integrative Gestaltpädagogik“ hat sich aus der Gestalttherapie (Fritz Perls) und der Humanistischen Psychologie entwickelt und versteht sich als ein pädagogischer Weg, der die Persönlichkeit des Lehrers/der Lehrerin als Dreh- und Angelpunkt der Unterrichts- und Schulentwicklung sieht. Zwei- bis dreijährige Ausbildungen mit integrierter Selbsterfahrung bieten Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung auf Basis christlicher Anthropologie. Selbst-, Sozial- und Systemkompetenz, aber auch pädagogische und spirituelle Kompetenzen können in diesem Kontext erweitert werden.

Ansprechperson