Aktuell

IGSP Kongress: Mehr als 250 ExpertInnen aus Wissenschaft und Forschung zu Gast in Graz

IGSP Kongress: Mehr als 250 ExpertInnen aus Wissenschaft und Forschung zu Gast in Graz

Lernen in der Praxis – Professionalisierungsprozesse im Kontext schulpraktischer Studien in der LehrerInnenbildung – so lautete der Titel der internationalen Tagung der Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung, IGSP, der von 25. bis 27. April 2019 an der KPH Graz bzw. an der PHSt stattfand.

Die Kongressleitung übernahmen in gemeinsamer Verantwortung Julia Košinár, Pädagogische Hochschule Fachhochschule Nordwestschweiz und Präsidentin der IGSP, sowie KPH Graz Vizerektorin Andrea Seel, Vorstandsmitglied der IGSP, und PHSt Vizerektorin Beatrix Karl.

An den drei Kongresstagen fand jeweils eine Keynote-Präsentation statt, rund 80 Einzelbeiträge, Symposien und Foren standen auf dem Programm, Posters zu Forschungsprojekten wurden in Form eines Poster-Slams präsentiert. Im Rahmen einer Pre-Conference wurden Workshops für Emerging Researcher angeboten.

Julia Košinár und Tobias Leonhard, beide Pädagogische Hochschule Fachhochschule Nordwestschweiz, hielten die Keynote zur Eröffnung. Sie charakterisierten den Anspruch, die Spezifik und die Positionierung der berufspraktischen Studien als eine Disziplin „in statu nascendi“.

Katharina Rosenberger, Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems betitelte ihre Keynote: „Planbares und Unplanbares – Über Anspruch und Begrenztheit von Unterrichtsentwürfen in Schulpraktika.“ Pointiert plädierte sie dafür, „Unterrichten als Handeln in einer Unsicherheitszone“ zu verstehen und sprach in diesem Zusammenhang von „Interaktionsarbeit“. Lehramtsstudierende müssen beides erfahren und können: solide gute Vorbereitung gestalten und im Unterricht spontan agieren.

Christian Reintjes, Universität Osnabrück, und Gabriele Bellenberg, Universität Bochum, sprachen in der dritten Keynote, „Schulpraktische Professionalisierung in Zeiten von Lehrkräftemangel“, aktuelle Entwicklungen an, die vor allem die Bildungslandschaft in Deutschland massiv fordern. In Österreichs sind davon gegenwärtig nur einige Regionen betroffen, weitere könnten folgen.

Die KPH Graz stellte im Rahmen eines Forums die theoretischen Grundlagen ihres Praxiskonzepts, Begleitformate als Diskursräume und als strukturelle Koppelung von Hochschule und Schule sowie aktuelle Forschungsergebnisse vor. Referiert haben Andrea Seel, David Wohlhart, Elisa Kleißner, Astrid Kohl und Angelika Magnes.

Der Kongress war eine Kooperationsveranstaltung von KPH Graz und PHSt. Zum Planungsteam gehörten seitens der KPH Graz Christian Brunnthaler, Julia Seyss-Inquart und David Wohlhart. Die TagungsteilnehmerInnen aus Deutschland, Luxemburg, Belgien und der Schweiz äußersten sich sehr positiv über die gelungene Veranstaltung, Apéro Riche und Gesellschaftsabend trugen zur weiteren Vernetzung bei.

Aviso: Der 4. Kongress der IGSP findet von 22. bis 24. März 2021 in Osnabrück statt.

Die Beiträge für den Bilderreigen stammen von Christian Brunnthaler, Elisa Kleißner bzw. Josef Purkarthofer-Trummer, alle KPH Graz, und Martin Größler, PHSt.

Bilderreigen

Gesellschaftsabend

Nachlese: Keynote von Julia Košinár und Tobias Leonhard

Abstractband

http://www.igsp.at

Bericht: Elisa Kleißner, KPH Graz