Aktuell

13. Fachtagung für angewandte Psychologie in der Pädagogik

Nachlese: 13. Fachtagung für angewandte Psychologie in der Pädagogik

„Mobbing - (k)ein Ende in Sicht“ - war das Thema der 13. Fachtagung für angewandte Psychologie in der Pädagogik, das am Samstag, 19. Jänner 2019, über 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der KPH Graz für eine Reihe von Vorträgen und Workshops versammelte.

KPH Graz Rektor HR Dr. Siegfried Barones eröffnete die Tagung mit der Freude, dass so viele Kooperationspartner sich dieses Themas annehmen. Bildungslandesrätin Mag.a Ursula Lackner verband dies mit der Hoffnung, dass Berufsgruppen im Bildungsbereich stärker als früher für Vernetzung sorgen, was der Leiter der Schulpsychologie Dr. Josef Zollneritsch deutlich für die Mobbingprävention einmahnt, da dadurch Maßnahmen möglich werden, die greifen und Betroffene schützen. Dr.in Luise Hollerer sieht dies durch die fundierte Aus-, Fort- und Weiterbildung von Pädagoginnen und Pädagogen umsetzbar und verweist auf die Kooperationsmöglichkeiten von Bildungsinstitution, Elternhaus und auf die psychologischen Behandlungsmöglichkeiten für Opfer und Täter/innen.

Die Moderatorin Dr.in Ingeborg Schmuck spannte den Themenbogen mit den Eingangsreferaten auf, die der Frage nachgingen „warum österreichische Bildungseinrichtungen so stark betroffen sind“.

MMag. Florian Wallner, ÖZEPS, zeigte Möglichkeiten zur Mobbing- Prävention und Schulentwicklung in der Sekundarstufe 1 und 2 auf. HS-Prof. Mag. DI Pongratz erörterte systemische Bedingtheiten für Mobbing. Bezirksinspektor Hans-Peter Schume führte als Beauftragter der Landespolizeidirektion die Aspekte der Kriminalprävention im Bereich „Cybermobbing aus strafrechtlicher Sicht“ aus.

Die Vertiefung der Referate erfolgte in Workshops, die auch weitere Themen beleuchteten wie z. B. „Physische und psychische Gewalt im Team“, wo Mag.a Martina Kalkhof den Fokus auf das pädagogische Personal in Kinderkrippe, Kindergarten, Schule und Hort lenkte. MMag.a Simone Friesacher und Mag.a Doris Reinwald ermöglichten einen praxisnahen „Überblick zu schulischen Interventionsansätzen bei Mobbing“.

Ihre Abrundung fand die gelungene Tagung in der Podiumsdiskussion, die im Zeichen der Kooperation von BÖP – der Schulpsychologie Steiermark – der Steiermärkischen Landesregierung und den beiden Hochschulen auf Weiterarbeit setzt.

Bericht und Kontakt an der KPH Graz:
Dr.in Luise Hollerer
luise.hollerer-@-kphgraz.at
Titelbild: Hirschberger